Story

Wir, das sind Daniel und Simon, zwei verrückte und hoch motivierte Kumpels, die jeden Tag alles geben, um dem Ziel ein Stück näher zu kommen. Nun haben wir uns am 09.07.2017 zum Ironman Frankfurt angemeldet und planen, diesen trotz vieler Zweifler erfolgreich zu beenden. Aber was ist ein Ironman? 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer den Hintern auf dem Rad wund sitzen und dann 42 Kilometer Laufen. Ein Projekt, ein Abenteuer, ein Wagnis, eine anhaltende Lebensveränderung, ein unvergleichlich verrückter Plan, ein Sprung ins kalte Wasser und noch vieles mehr. Der wirkliche Start des Projektes Ironman war der 18.01.2017 und somit 163 Tage bis zum Startschuss, bei dem sich tausende von Triathleten ins Wasser stürzen werden. Für all diejenigen, die dies für einen zum Scheitern verurteilten Plan halten, sei gesagt: „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!“. Ist Zweifel an der Sinnhaftigkeit des Ganzen, oder gar ein in Frage stellen des Projektes legitim? Mit Sicherheit! Aber die Möglichkeit, das es einen Glauben gibt welcher Berge versetzen kann, ist eine genauso angebrachte Option. Heißt das nun, dass wir ohne Verstand blind ins Verderben laufen, nicht reflektieren und keinen Zweifel zulassen? Keineswegs! Auch wir sehen die Risiken, die Herausforderungen, aber noch viel mehr das Potential, die Möglichkeiten und die Inspiration.
Das Ziel des Projektes ist nicht primär der Ironman, sondern ein komplett neuer Lebensstil für Daniel und das Erreichen seines Normalgewichts. Gestartet wurde mit 206,5 Kilogramm, Ziel ist es die 100 auf der Waage zu sehen. Nun ist der Ironman natürlich ein extrem hoch gesetztes Ziel. Die Frage könnte aufkommen: „Wieso mit einem Ironman beginnen, wieso nicht mit einem 5 Kilometer Lauf, wieso nicht eine Kurzdistanz?“ Als die Idee vor mehr als zwei Jahren entstand, nahmen wir uns fest vor 2017 bei einem Ironman an den Start zu gehen, komme was da wolle. Und hier sind wir nun, angemeldet zum Ironman 2017 in Frankfurt. Auch wenn viele sagen werden, dass ein Beenden des Ironmans auf der Radstrecke nach 90 oder 150 Kilometer, oder möglicherweise nach den ersten Kilometern auf der Laufstrecke ein sinnloses Unterfangen sei, so sehen wir jedoch das Ganze aus einer anderen Perspektive. Wer wagt es schon mit weit über 100 Kilogramm Körpergewicht bei einem Rennen wie dem Ironman Frankfurt an den Start zu gehen? Entgegen jeglicher gesellschaftlicher, verstandesmäßiger, sowie sportlicher Norm und Richtlinie? Daniel wird beim Ironman ein Sieger sein, schon dann, wenn er nach den 3,8 Kilometern aus dem Wasser kommt und auch wenn er die offizielle Ziellinie nicht erreicht. Aber wir wollen uns nicht limitieren lassen, wer weiß wozu der Mensch, wozu Daniel in der Lage ist.
Eines steht fest, der 09.07.2017 ist nicht das endgültige, sondern nur ein Zwischenziel auf dem einen langen Weg, der das ganze Leben lang andauern wird.
Um den extremen Veränderungen gerecht werden zu können, kündigte Daniel seinen Job. Anschließend gründeten wir Mitte Januar 2017 eine WG in Hannover. Seitdem trainieren wir unter Anleitung eines erfahrenen Trainers und mit medizinischer Begleitung. Auch ernährungstechnisch gab es eine komplette Umstellung. Zucker, Kohlenhydrate und schlechte Fette sind seit Januar Fremdworte, sodass Daniel nun die ersten 20 Kilo hinter sich lassen konnte.
Wenn Ihr sehen wollt, wie Daniels Story weitergeht, dann schaut gerne immer mal wieder bei YouTube oder hier auf der Homepage vorbei.